Ficus Regina / Tucan Twister

Wissenschaftlicher Name:

Ficus benjamina

Wussten Sie, dass der Ficus eine luftreinigende Wirkung hat? Die Blätter der Pflanze wirken wie ein Filter und reinigen still und leise die Umgebungsluft. Die von dieser Pflanze ausgehende natürliche Ruhe sorgt in jedem Wohnumfeld für eine entspannte und angenehme Atmosphäre.

 

Sowohl der Ficus Regina als auch der Tucan Twister sind exklusive Ficusse auf Stamm des Zuchtbetrieb Fikona aus Belgien.
Es handelt sich um gut haltbare Pflanzen, die mit größter Sorgfalt für Sie gezüchtet worden sind. Mit diesen Pflanzen verfügen Sie über ein qualitativ hochwertiges Produkt und eine dekorative Pflanze für Ihr Wohnumfeld. Die Pflanze ist pflegeleicht und bei Beachtung der nachstehenden Informationen und Pflegetipps haben Sie an Ihren luftreinigenden Grünpflanzen lange Spaß.

Herkunft und Aufzucht  

Die botanische Bezeichnung lautet Ficus benjamina, die Pflanze wird auch Waringin genannt. Sie stammt aus den Tropen und ist für ihre gekrümmten Luftwurzeln und Stämme bekannt. In der freien Natur werden es große Bäume, wobei ein Ficus durchaus 500 Jahre alt werden kann.

In Kultur kann sie dem besonderen Wachstum unter den richtigen Klimabedingungen mühelos so folgen, wie wir als Züchter das gerne möchten. Das feuchte und tropische Lima Costa Ricas ist für uns als Züchter ideal, um unsere besonderen und dekorativen Stammformen zu kreieren.

Tipps für die Raumgestaltung 

Dieser besonders geformte Ficus verlangt in Ihrem Raumumfeld nach einem besonderen Platz. Der dekorative Zusatznutzen des Ficus ist ausgesprochen hoch und verlieht Ihrer Wohnumgebung einen prägnanten und zugleich natürlichen Akzent.

Standort und Raumtemperatur 

Der Ficus ist eine tropische Pflanze, die deshalb in  den Ländern Nordeuropas ausschließlich als Zimmerpflanze gedeiht. In mediterranen Zonen kann sie während des Sommers im Patio auch an einen schattigen Standort. Die Temperatur darf in keinem Fall unter 15°C absinken, am wohlsten fühlt sich die Pflanze bei Temperaturen zwischen 20°C und 30°C.
Der Ficus möchte gerne viel Licht und verträgt sowohl in den frühen Morgenstunden, als auch am Nachmittag durchaus ein wenig Sonnenlicht. Platzieren Sie die Pflanze maximal zwei Meter vom Fenster entfern ab und verändern Sie den Standort möglichst wenig. Das mögen die Pflanzen nämlich nicht. Achten Sie darauf, dass die Pflanze nicht der heißen Mittagssonne ausgesetzt wird.  

Während des Sommers ist von direkter Mittagssonne auf die Blätter abzuraten, während der Ficus im Winter durchaus etwas mehr Licht und sogar Sonne mag, um Laubfall entgegen zu wirken.

Tipp: Wenn Sie den Topf direkt auf den Boden stellen, ist es ratsam, zwischen Topf und Boden eine Dämmschicht zu schaffen, um so die Wurzeln vor einem zu großen Temperaturunterschied zu dem jeweiligen Untergrund zu schützen. Verwenden Sie dazu beispielsweise einen Untersetzer aus Kork oder einen einfachen Topflappen

Wasser und Nahrung  

Trockene Wurzeln mag Ihr Ficus gar nicht, weshalb Sie ihn am besten einmal in der Woche gießen sollten. Während des Sommers, wenn es warm ist, hat Ihre Pflanze Durst und schätzt sie zweimaliges Gießen pro Woche. Die Faustregel besagt “je heller der Standort, desto mehr Wasser”. Ein Feuchtigkeitsmesser, den Sie in jedem besseren Gartencenter bekommen, erweist sich als ausgesprochen praktisches Instrument. Damit sehen Sie sofort, ob der Topfballen trocken ist und Ihre Pflanze wieder Wasser braucht.
Ein frisch erworbener Ficus auf Stamm unseres Zuchtbetriebes verfügt über die ausreichende Nährstoffmenge für ungefähr ein Jahr. Im zweiten Jahr sollten Sie gemäß den Angaben auf der Verpackung Zimmerpflanzennahrung verabreichen.

Wachsen und Schnitt  

Während des Wachstums bilden sich neue Zweige aus. Das ist ein gutes Zeichen. Damit Ihr Ficus in Form bleibt, können sie diese Zweige ruhig mit einer scharfen Schere oder einer Pflanzenschere abschneiden. Sie sind gut beraten, diese Zweige im Herzen der Krone wegzuschneiden, sodass die Pflanze ihre Form wahrt. Damit erhalten Sie die schöne Form der Krone.

Die häufigsten Krankheiten und Plagegeister

Ein gesund wachsender Ficus ist kaum krankheitsanfällig. Die meist auftretenden Probleme sind Laubfall aufgrund eines zu dunklen Standorts. Allerdings können auch zu große oder zu geringe Wassergabe zu Laubfall führen.

Die infolge eines Standorts an einer offenen Tür oder einem Fenster auftretende Zugluft ist die häufigste Ursache für Spinnmilben und bedarf der sofortigen Behandlung, um Schlimmeres zu verhüten. Spinnmilben sind kleine Insekten, die auf der Blattunterseite zu finden sind. Spinnmilben erfordern sofortiges und zielgerichtetes Handeln mit Hilfe eines speziellen Bekämpfungsmittels, das Sie bei Ihrem Blumenfachhändler und/oder Gartencenter bekommen. Wichtiger Hinweis: Spinnmilben befallen leicht auch andere Pflanzen, sodass wir Ihnen bei schwerem Befall empfehlen, die Pflanze von anderen Pflanzen zu isolieren.

Häufig gestellte Fragen