Elefantenfuß

Wissenschaftlicher Name:

Nolina recurvata / Beaucarnea recurvata

Wussten Sie, dass die Nolina zur bekannten Familie der Agaven zählt und auch als Elefantenfuß bezeichnet wird? Es handelt sich um eine ausgesprochen pflegeleichte Pflanze, die schnell zufrieden ist. In der freien Natur wachsen sich die kleinen Knollen zu großen Exemplaren aus, die die Form eines Elefantenfußes annehmen. Die hübschen grünen Sprösslinge auf der Knolle bescheren dem Raumambiente einen spielerischen Akzent.

Pflegeleicht

Die Nolina stellt nur geringe Anforderungen an die Pflege und ist eine kräftige Zimmerpflanze. Allerdings liebt die Pflanze einen hellen Standort, verträgt aber auch einen schattigen Platz. Direktes Sonnenlicht sollten Sie meiden.

Tipps für die Raumgestaltung

Aufgrund des geringen Pflegeaufwands ist die Nolina für zahlreiche Wohn- und Arbeitsräume ausgesprochen gut geeignet. Sie kann auch mitten im Zimmer stehen. Auch wenn Sie das Gießen mal vergessen, ist das kein Problem.

Herkunft 

Ursprünglich stammt der Elefantenfuß aus Mexiko, wo er auf felsigem Untergrund gedeiht.

Standort und Temperatur 

Voraussetzung für solides Wachstum der Nolina ist ein heller Standort, aber kein direkte Sonnenlicht. Ein schattiger Standort mitten im Zimmer ist kein Problem. Zimmertemperatur ist ideal – wobei die zwischen 10°C und 30°C schwanken darf.

Wasser und Nahrung 

Der Elefantenfuß ist robust und hat einen geringeren Wasserbedarf als andere Pflanzen. Aus dem festen Blatt verdunstet nicht viel Flüssigkeit und in der Basis befindet sich stets eine Wasserreserve. Lassen Sie die Erde folglich immer richtig trocken werden, bevor Sie gießen. Achten Sie regelmäßig auf Ihre Pflanze, damit sich keine braunen Blattspitzen bilden.

Ausgesprochen mäßig düngen.

Die häufigsten Krankheiten und Plagegeister  

Die Nolina reagiert auf Krankheiten und Plagegeister unempfindlich.

Häufig gestellten Fragen